Zwei neue Pächter für das Hotel Nägel in Fritzlar

Fritzlar. Aus der unendlichen Geschichte eines Leerstandes soll nun eine Geschichte mit glücklichem Ausgang werden: Josef und Astrid Krammer übernehmen das Hotel Nägel in Fritzlar.

Noch in diesem Frühjahr soll in dem wunderschönen Fachwerkbau am Fritzlarer Marktplatz ein Gastronomiebetrieb der gehobenen Klasse entstehen.

Beide Pächter sind seit vielen Jahren in der Gastronomie tätig. Die 33-Jährige stammt gebürtig aus Borken, er aus Österreichs Steiermark. Gemeinsam führten sie in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich den „Sonnenhof“ in Kössen in Österreich. Jetzt geht es für die beiden leidenschaftlichen Gastronomen in die nordhessische Dom- und Kaiserstadt.

„Von österreichischen Schmankerln wie Kaiserschmarrn über Zwiebelrostbraten und Wiener Schnitzel darf bei uns künftig zu vernünftigen Preisen geschlemmt werden“, sagt der 46-Jährige Josef Krammer. Zusätzlich zum Restaurantbetrieb soll es eine Frühstückskarte geben und eine Bar mit Cocktails.

Bar bis Mitternacht

Zur Einrichtung sagt Astrid Krammer: „Wir wollen ein modernes, unkompliziertes Wohlfühlambiente und dazu eine ansprechende Bar, die nach Bedarf bis Mitternacht geöffnet ist und auch als Aperitifbar für Gäste genutzt werden kann.“ Ein Besuch im Nägel solle wie ein Kurzurlaub in Österreich sein. Eröffnung soll noch vor dem Sommer sein. Angepeilt ist Mai.

Derzeit läuft der Innenausbau auf Hochtouren. Ein neuer Küchentrakt ist hinter dem Haus bereits entstanden. Die Krammers werden das Hotel pachten. Die Investitionskosten schätzt der Fritzlarer Architekt Christian Gerlach, der auch Miteigentümer ist, auf bis zu 700 000 Euro. Der große Saal im ersten Stock des Hauses soll ebenfalls im Laufe dieses Jahres renoviert und geöffnet werden.

Im Gebäude entstehen außerdem vier Mietwohnungen mit Wohnflächen von 65 bis 90 Quadratmetern. Ein Hotelbetrieb sei nicht vorgesehen, sagt Gerlach. Dieser wäre unwirtschaftlich. Terrasse wird größer „150 Quadratmeter groß soll das Restaurant werden – der Saal hat noch einmal 100 Quadratmeter und die Terrasse am Marktplatz wird vergrößert“, sagt Gerlach. Das bedeute 80 Sitzplätze im Restaurant, weitere 70 auf der Terrasse und im Saal nochmals 100 bis 150 Sitzplätze.

Zur Person: Josef und Astrid Krammer

Josef Krammer lernte sein Kochhandwerk in ausgezeichneten Küchen Österreichs. Seit 20 Jahren arbeitet der 46-Jährige als Küchenchef und hat eine „Haube“ erkocht – die höchste Auszeichnung für einen Koch.

Weitere berufliche Stationen:

• Küchenchef im Lebenberg Kitzbühel und • Romantik Hotel Schwarzer Adler (2005 Auszeichnung zum besten Restaurant Tirols unter Krammers Führung).

• Küchenchef und Betreiber des Restaurants Sonnenhof. Zudem kochte er bereits mit berühmten Köchen wie Eckhard Witzigmann und Mark LoRusso aus Las Vegas.

Lebenspartnerin Astrid wollte schon lange zurück in ihre Heimat. Die 33-Jährige ist Hotelfachfrau mit jahrelangen Erfahrungen in Spitzenhotels und der gehobenen Gastronomie. Sie kümmert sich um ihre Gäste. Wer sich bei ihr an den Tisch setzt, soll sich wohlfühlen und von den Gerichten begeistert sein. Der Gault-Millau ist neben dem Guide Michelin der einflussreichste Restaurantführer französischen Ursprungs. Er vergibt die Hauben, die neben den Michelin-Sternen die begehrteste Auszeichnung der Haute Cuisine ist.

Von Damai D. Dewert

Quelle: HNA

Kommentare