Bergungsarbeiten laufen

Nach Unfall auf A44 bei Zierenberg: Zwei Lastwagenfahrer verletzt

Zierenberg. Schwerer Unfall auf der A44 am Donnerstagmorgen: Zwischen den Anschlusstellen Zierenberg und Kassel Wilhelmshöhe fuhr der Fahrer eines Sattelzuges einem vor Ihm fahrenden LKW auf. Während der Rettungsmaßnahmen musste die A44 voll gesperrt werden. Inzwischen läuft der Verkehr wieder normal.

Aktualisiert um 13.01 Uhr

Laut Polizei befuhr ein 57-Jähriger aus dem Landkreis Paderborn gegen 4.45 Uhr mit seinem Sattelzug die rechte Spur in Richtung Kassel. Aus bisher nicht  geklärten Gründen beachtete er den vorausfahrenden Sattelzug nicht, der von einem 58-Jährigen aus Polen gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß. Beide Lastwagenfahrer sind bei dem Unfall verletzt und von Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht worden.

Der zweite am Unfall beteiligte LKW-Fahrer wurde durch umherfliegende Teile im Fahrerhaus verletzt und erlitt einen Schock. Beide Männer wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Schwerer Unfall auf der A44 am Donnerstagmorgen: Zwischen den Anschlusstellen Zierenberg und Kassel Wilhelmshöhe fuhr der Fahrer eines Sattelzuges einem vor Ihm fahrenden LKW auf.

Beide Sattelzüge wurden durch den Unfall erheblich beschädigt. Am Lastzug des Paderborner entstand erheblicher Sachschaden, den die Beamten auf etwa 100.000 Euro schätzten. Den Heckschaden am Sattelzug des Polen gaben die Beamten mit ca. 10.000 Euro an.

Auf Grund der Rettungs- und Bergungsarbeiten staute sich der Verkehr zeitweise bis hinter die Anschlussstelle Zierenberg auf eine Länge von etwa 7 Kilometern. Zwischen 5 und 6 Uhr war die Autobahn im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt. Auch die Umleitungsstrecken waren zu dieser Zeit überlastet. Seit 6 Uhr lief der Verkehr wieder einspurig und später wieder zweispurig, die Verkehrsbehinderungen wirkten sich aber noch auf den Berufsverkehr aus. (mhs)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Hessennews.TV

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion