Zwei Autos prallten am Autobahndreieck Süd zusammen – Autobahn wurde voll gesperrt

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall am Autobahndreieck Kassel Süd

Kassel/Wolfhagen. Ein 61 Jahre alter Autofahrer aus Wolfhagen wurde Dienstagmittag am Autobahndreieck Kassel Süd bei einen Verkehrsunfall schwer verletzt, eine weitere Person zog sich leichte Verletzungen zu.

Der 61-jährige Wolfhager war auf der Verbindungsstrecke zwischen den Autobahnen 44 und 7 in Richtung Norden unterwegs, als er die Konrolle über sein Fahrzeug verlor – die Ursache ist nach Polizeiangaben bislang ungeklärt. Sein Geländewagen streifte einen Lastwagen und prallte mit dem Kombi eines 24-Jährigen aus Polen zusammen.

Der Kombi wurde nach rechts geschleudert, durchfuhr danach den Flutgraben links der Straße, riss zwei Leitplanken und zwei Verkehrsschilder nieder und kam erst dann zum Stehen. Beide Autofahrer wurden verletzt – der Wolfhager musste von einem Notzarzt versorgt und danach in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden, der 24-jährige Kombifahrer klagte über Nackenschmerzen und wurde ambulant behandelt. Der Lkw-Fahrer dagegen wurde nicht verletzt.

Bei dem Zusammenstoß entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von ingesamt 15 000 Euro.

Stau auf der A 44

Um die Verletzten zu versorgen und die Unfallfahrzeuge zu bergen, wurde die Unfallstrecke für 45 Minuten voll gesperrt.

Trotz einer Umleitung staute sich der Verkehr auf der Autobahn 44 auf zwei Kilometern Länge. (spi)

Quelle: HNA

Kommentare