Zweiradhaus Bischoff feiert 100. Geburtstag

+
In der Werkstatt: Holger (von links) und Axel Bischoff, Geselle Nils Wolf und Anneliese Bischoff.

Melsungen. Nähmaschinen, Autos, Motorräder - das Zweiradhaus Bischoff hat in seiner Geschichte viele Produkte verkauft und vermietet. Doch eines zieht sich wie ein roter Faden durch die Unternehmensgeschichte: „Das Fahrrad war immer dabei“, sagt Inhaber Axel Bischoff.

In diesem Jahr feiert das Melsunger Traditionsunternehmen sein 100-jähriges Bestehen. Dazu ist in der kommenden Woche ein Fest vor dem Geschäft geplant.

Als 1912 das Fahrradhaus gegründet wurde, glichen die Fahrräder zumindest äußerlich den heutigen Modellen. Eine Kraftübertragung per Kette gab es schon, eine Gangschaltung dagegen nicht, erklärt Anneliese Bischoff.

Heute seien der Verkauf und die Reparatur von Fahrrädern ein gutes Geschäft - zumindest im Vergleich zum restlichen Einzelhandel, sagt Axel Bischoff. Oköbewusstsein und Wellnesstrends sorgen für Nachfrage nach Zweirädern.

Allerdings gehe der Trend klar zu den Pedelecs, den Rädern mit Elektromotor. Die Zahl der Pedelecs und Fahrräder werde sich immer weiter angleichen, sagt Bischoff. Das zeige die Entwicklung in den Niederlanden.

Dass die Nachfrage steigt, spiegelt sich auch im wachsenden Angebot wieder: Früher habe man drei Pedelecmodelle angeboten, heute seien es 20. Insgesamt umfasst das Angebot 100 verschiedene Fahrradmodelle.

Neben Axel Bischof arbeiten im Zweiradhaus in der Regel ein Geselle und ein Auszubildender. Die Eltern Anneliese und Holger helfen gelegentlich. (gör)

Das Zweiradhaus feiert seinen 100. Geburtstag am Freitag und Samstag, 1. und 2. Juni, ab 10 Uhr. Geboten werden: Pedelec-Probefahrten, Kinderbetreuung und eine Verlosung.

Quelle: HNA

Kommentare