Schwerer Unfall

100-Jähriger überfährt Frau an Bushaltestelle

+
Foto: Ein 100-jähriger Autofahrer hat in Hessen eine 88-jährige Frau überfahren und tödlich verletzt.

Wetzlar - Ein Greis muss nach einem Unfall in Wetzlar seinen Führerschein abgeben. Die Polizei untersucht die genaue Ursache des Crashs. Der Mann hatte eine 88-Jährige angefahren. Die Frau starb.

Ein 100 Jahre alter Autofahrer hat in Hessen eine ebenfalls betagte Fußgängerin angefahren und tödlich verletzt. Die 88-Jährige starb im Krankenhaus. Die Frau war am Donnerstag in Wetzlar nach ersten Erkenntnissen der Polizei aus einem Bus ausgestiegen und hinter dem Fahrzeug auf die Straße gelaufen. Auf der Gegenfahrbahn fuhr der Greis mit seinem Wagen und erfasste die Frau.

Noch sei unklar, welche Rolle das Alter des Fahrers bei dem Unfall gespielt habe, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Der 100-Jährige musste aber seinen Führerschein abgeben, außerdem wurde ihm Blut abgenommen.

„Wir haben Hinweise darauf, dass er Medikamente einnimmt", sagte der Polizeisprecher. Nun soll geklärt werden, ob die Arzneien das Fahrverhalten des Mannes beeinflusst haben könnten. Ein Gutachter rekonstruiere den Unfall. Er müsse die Frage klären, ob der Aufprall für den Fahrer vermeidbar gewesen wäre oder die Schuld bei der 88-Jährigen liege.

Spektakuläre Unfälle betagter Autofahrer:

Auf deutschen Straßen stellen die 18 bis 24 Jahre alten Autofahrer Statistiken zufolge das höchste Unfallrisiko dar. Doch auch betagte Fahrer verursachen immer wieder spektakuläre Unfälle und lösen damit Debatten über mehr Kontrollen zur Fahrtüchtigkeit von Senioren aus.

November 2012: Bei Willstätt (Baden-Württemberg) sterben ein 82 Jahre alter Autofahrer und eine 80-jährige Frau. Das Auto des Mannes war aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem anderen Auto kollidierte. Nur anderthalb Stunden zuvor geriet im nahen Wolfach ein 85-Jähriger mit seinem Auto in den Gegenverkehr und fuhr frontal in einen Transporter. Für seine 80 Jahre alte Beifahrerin kam jede Hilfe zu spät.

Oktober 2012: Bei einem Zusammenstoß mit einem Bus stirbt bei Bad Doberan (Mecklenburg-Vorpommern) ein 85 Jahre alter Autofahrer. Nach Polizeiangaben hatte der Rentner die Vorfahrt des Busses missachtet, der direkt in die Seite des Autos fuhr.

September 2012: Ein 82-Jähriger verletzt mit seinem Wagen an einer Tankstelle in Maikammer (Pfalz) einen Radfahrer und einen Fußgänger. Von der Zapfsäule war der Wagen plötzlich nach vorn geschossen und gegen das Tankstellengebäude gekracht. Laut Polizei hatte der Rentner Gaspedal und Bremse verwechselt.

September 2012: Eine 80 Jahre alte Fahrerin verliert an einer belebten Kreuzung in Wuppertal die Kontrolle über ihr Auto, prallt gegen eine Hauswand, fährt über den Bürgersteig, erfasst Passanten und kracht in einen anderen Wagen. Zwölf Menschen werden verletzt.

Juli 2012: Eine 91 Jahre alte Fahrerin verwechselt bei ihrem Automatikwagen die Pedale und landet in Rottach-Egern (Oberbayern) im Tegernsee. Ein 87-Jähriger Insasse stirbt in dem versunkenen Auto.

September 2011: Ein 81-Jähriger baut als Geisterfahrer auf der A14 von Leipzig nach Dresden einen schweren Unfall, bei dem drei Menschen sterben.

März 2011: Ein 79-Jähriger fährt im baden-württembergischen Alb-Donau-Kreis falsch herum auf die A8. Nach einem ersten Zusammenstoß fährt er weiter, bei einem zweiten Unfall stirbt er.

August 2010: Ein 87-Jähriger verwechselt auf einem Parkdeck in Isny (Baden-Württemberg) Bremse und Gaspedal. Das Auto durchbricht die Umrandung und stürzt gegen die Außenwand eines angrenzenden Supermarktes. Der Senior bleibt unverletzt.

Mai 2010: Ein 75-jähriger Rentner rast beim Ausparken am Hamburger Hauptbahnhof ungebremst in eine Personengruppe. Ein vierjähriger Jungen stirbt, seine Mutter und sein Onkel werden schwer verletzt.

Dezember 2009: Ein 82-jähriger Autofahrer fährt auf einem Rastplatz bei Bokel (Niedersachsen) an der A1 über einen Gehweg durch eine Scheibe in ein Restaurant. Dabei verletzt er vier Menschen. Der Rentner verwechselte laut Polizei das Gas- mit dem Bremspedal.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

dpa

Kommentare