Sprengfallen in der Wohnung

16-Jähriger greift Polizisten mit Armbrust und Machete an

Lüdenscheid - Er stellte der Polizei offenbar gezielt eine Falle: Ein 16-Jähriger hat in Lüdenscheid eine Ruhestörung in seiner eigenen Wohnung gemeldet, nachdem er diese mit Sprengstoff präpariert hatte. Er schoss außerdem mit einer Armbrust auf einen Beamten.

Mit einer Armbrust hat ein jugendlicher Waffennarr in Lüdenscheid auf einen Polizisten geschossen und ihn getroffen. Der Pfeil blieb in der Jacke des Beamten stecken, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilten. Anschließend schlug der 16-jährige Angreifer mit einer Machete auf den Mann ein und verletzte ihn leicht am Unterarm. Der Junge wurde überwältigt und festgenommen.

Er hatte die Polizei am Freitagabend zu sich gelockt, in dem er eine Ruhestörung meldete. Kurz vor dem Haus kam es dann zu der Attacke. Die Wohnung des Jungen war mit einer Sprengvorrichtung versehen, die von Experten entschärft werden konnte. Zudem wurden mehrere selbst gebastelte Molotowcocktails gefunden. Das Mehrfamilienhaus wurde für den Einsatz vorsichtshalber evakuiert. Inzwischen sitzt der geständige Junge in U-Haft.

dapd/frx

Kommentare