Kreis Diepholz

17-Jähriger flüchtet mit 200 Sachen vor der Polizei

Sulingen - Ein jugendlicher Autofahrer ist im Kreis Diepholz mit mehr als 200 Stundenkilometern vor der Polizei geflüchtet. Die mehr als rasante Verfolgungsfahrt begann Mittwochabend in Sulingen. Als Beamte ihn kontrollieren wollten, gab der junge Mann Gas.

Auch rote Ampeln scherten den 17-Jährigen bei seiner Flucht wenig. Bei Varrel gelang es ihm gar, die Verfolger abzuschütteln. Dann setzten er und die anderen beiden jugendlichen Insassen ihre Flucht mit stark reduzierter Geschwindigkeit zu Fuß fort. Nur wenig später konnte das Trio gefasst werden. Grund der Flucht: Der Wagen war nicht zugelassen und hatte falsche Kennzeichen. Zudem hätte der Fahrer nur neben einem erwachsenen Führerscheinbesitzer steuern dürfen. Ein Strafverfahren sei eingeleitet, meldete die Polizei am Donnerstag. Man hoffe, dass die Ermittlungen "nicht nur vermutlich sondern hoffentlich zu einem Führerscheinentzug führen", heißt es in dem Polizeibericht. "Denn charakterlich geeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr scheint der junge Mann nicht zu sein."

dpa/frs

Kommentare