Leichenfund im Loccum

17-köpfige Mordkommission sucht Zeugen

+

Loccum - Nach dem gewaltsamen Tod einer 23-Jährigen im Landkreis Nienburg sucht die Polizei weiter nach einem unbekannten Mann. Eine Zeugin hatte die Getötete am 12. September in Bad Rehburg zuletzt lebend gesehen. Die Polizei sucht nun den Mann, der sie begleitete. Er muss nicht der Mörder sein, er wird als Zeuge gesucht.

Judith T. war am 12. September offenbar in Begleitung des Gesuchten. Der Unbekannte soll etwa 1,70 Meter groß sein, kräftig und kurz geschorene dunkle Haare haben. Beide waren im Auto der 23-Jährigen – einem roten Fiat Seicento mit dem Kennzeichen NI - JT 2992 – unterwegs. „Wir wissen nicht, ob er mit dem Verschwinden oder der Tötung in Zusammenhang steht“, sagte Gabriela Mielke, Sprecherin der Polizei Nienburg. Daher suche man den Mann zunächst als Zeugen.

Am Sonntagnachmittag war die Leiche der 23-jährigen Judith T. in einem Wald in der Nähe des Klosters Loccum gefunden worden.Angehörige hatten sie zuvor als vermisst gemeldet. Am Freitag fanden Ermittler das Auto der jungen Frau. Es stand auf dem Marktplatz von Loccum. Bei einer groß angelegten Suchaktion führten Personenspürhunde die Ermittler in den Klosterwald. Die Suche blieb zunächst erfolglos, tags darauf wurde der Leichnam der 23-Jährigen gefunden.

Die Polizei hat eine 17-köpfige Mordkommission eingerichtet. Die Ermittler hoffen vor allem auf Hinweise aus der Bevölkerung. Die ersten seien bereits eingegangen und würden nun geprüft, so Polizeisprecherin Mielke. Ob eine heiße Spur darunter sei, konnte sie am Dienstagvormittag nicht sagen. Auch das sichergestellte Fahrzeug werde untersucht. Bereits am Montag sei damit bei der Polizei begonnen worden. Ein Ergebnis der Untersuchungen lag am Dienstagvormittag ebenfalls noch nicht vor.

Nicht bestätigen wollte Mielke einen Bericht der „Bild“, wonach ein Sexualverbrechen ausgeschlossen werde. „Dazu machen wir keine Aussagen“, so die Polizeisprecherin.

Von Sabine Gurol

Kommentare