Unglück an der Düsseldorfer Kunstakademie

30-Meter-Sturz: Studentin außer Lebensgefahr

+
Foto: Die Feuerwehr hatte die Studenten am Montag mit einem dreistündigen Einsatz aus einem Schacht geborgen.

Düsseldorf - Die Studentin, die am Montag vom Dach der Düsseldorfer Kunstakademie 30 Meter in die Tiefe gestürzt ist, schwebt offenbar nicht mehr in Lebensgefahr. Eine Sprecherin der Uni-Klinik bestätigte am Dienstagnachmittag entsprechende Informationen der "Bild"-Zeitung.

Die junge Frau und ein Student waren nachts auf das Dach der Akademie geklettert. Sie betraten einen mit Platten abgedeckten Kamin, brachen ein und mussten schwer verletzt aus dem Schacht geborgen werden. Der Unfall wird keine Ermittlungen der Polizei oder des Arbeitsschutzes nach sich ziehen.

"Es handelt sich um Eigenverschulden. Die beiden hatten auf dem Dach nichts zu suchen", sagte ein Polizeisprecher. Die Feuerwehr hatte die beiden Studenten am Montag mit einem dreistündigen Einsatz aus dem Schacht geborgen. Die Studenten dürfen in der Akademie auch nachts arbeiten. Sie waren dort mit ihren Abschlussarbeiten beschäftigt.

dpa

Kommentare