Unfall bei Lehrte

57-Jähriger auf A2 lebensgefährlich verletzt

+

Hannover - Bei einem Unfall auf der A2 in Höhe Lehrte hat sich ein Pkw-Fahrer am Donnerstagmittag lebensgefährlich verletzt. Er war aus noch unbekannter Ursache in die Leitplanke gekracht. Die Fahrbahn Richtung Berlin musste zeitweise gesperrt werden. Der Stau vor der Unfallstelle löste sich erst nach Stunden auf.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 11.30 Uhr. Offenbar war der 57-jährige Fahrer einer Mercedes E-Klasse aus nicht näher bekannt gegebenen Krankheitsgründen von der Fahrbahn abgekommen. Der Mercedes kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte in die Seitenschutzplanke, schleuderte anschließend in die Mittelschutzplanke und kam schlussendlich auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Der 57-Jährige musste am Unfallort von einem alarmierten Notarzt reanimiert werden. Dabei entstand die kritische gesundheitliche Situation nicht von dem Unfall, sondern von der Krankheit des Mannes. Ein Rettungswagen brachte ihn anschließend in eine Klinik. Seine 23-jährige Beifahrerin erlitt einen Schock, wie die Polizei am Nachmittag mitteilte.

Zunächst war die Autobahn bis 13 Uhr vollständig gesperrt, danach wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Erst gegen 14 Uhr war die Straße geräumt und wurde wieder freigegeben. Da das Vekehrsaufkommen am Mittag noch vergleichsweise gering war, bildete sich zunächst ein Stau von nur wenigen Kilometern Länge. Doch da im Laufe des frühen Nachmittags immer mehr Menschen auf der A2 unterwegs waren, wuchs der Stau vor der Unfallstelle. Erst gegen 15 Uhr hatte sich die Verkehrslage wieder normalisiert.

mic

5270196

Kommentare