Schweres Unglück im Weserbergland

67-jähriger Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz

+
Foto: Bei einem Flugzeugabsturz im Weserbergland ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen.

Bad Münder - Im Weserbergland ist beim Absturz eines Kleinflugzeuges mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. In den Trümmern der Maschine wurde die Leiche des Piloten gefunden, er soll nach Angaben der Einsatzleitung 67 Jahre alt gewesen sein.

Das Unglück ereignete sich am Bakeder Berg bei Bad Münder. Mehrere Augenzeugen hätten gegen 15.20 Uhr bei der Polizei angerufen und einen Flugzeugabsturz gemeldet. Weil die Einsatzkräfte am Boden den Unglücksort zunächst nicht fanden, wurden auch per Hubschrauber nach der Absturzstelle gesucht.

„Die Trümmerteile wurden gegen 16 Uhr vom Polizeihubschrauber Phoenix im Süntel oberhalb der Ortschaft Bakede gesichtet“, hieß es am Abend. In den Trümmern wurde der 67-jährige Pilot des Segelflugzeugs, der aus Schleswig Holstein stammt, tot aufgefunden. Er war allein.

Dutzende Einsatzkräfte von Polizei und Freiwilliger Feuerwehr waren an der Suche in dem dichten Waldgebiet beteiligt. „Derzeit geht die Polizei davon aus, dass sich der Unfall ohne Fremdeinwirkung ereignete“, erklärte die Behörde am späten Abend. Zuvor war ein Zusammenprall zweier Flugzeuge nicht ausgeschlossen worden. Ein Augenzeuge hatte angeblich eine Kollision gesehen.

Noch am späten Sonnabend hat die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig ihre Arbeit aufgenommen. Das zweiköpfige Ermittlerteam wird im unwegsamen Gelände von THW und Feuerwehr unterstützt.

cli/dpa

6239624

Kommentare