Norddeutschlands größtes Musikevent

70.000 Gäste feiern auf „Hurricane“-Festival

+
Foto: 70.000 Gäste haben sich in Scheeßel zum „Hurricane-Festival“ eingefunden.

Scheeßel - Massenandrang bei Norddeutschlands größtem Musikevent: 70.000 Besucher sind am Freitagnachmittag in Scheeßel eingetroffen, wo das „Hurricane“-Festival begonnen hat.

„Die Stimmung ist super“, sagte Festivalsprecher Carsten Christians. „Alles verläuft problemlos, wir sind sehr zufrieden“, sagte auch Polizeisprecher Detlev Kaldinski.

Das Festival in Scheeßel, einer 12.000-Einwohner Gemeinde zwischen Bremen und Hamburg, gehört seit langem zu den großen Events im Norden. Es startete nachmittags mit den ersten Bands, unter anderem sollte der deutsche Nachwuchs-Rapper Casper auftreten. Als erste Höhepunkte waren am Abend die Konzerte der deutschen Indie-Band Sportfreunde Stiller und der Rock-Legenden von The Cure geplant.

Viele Besucher fieberten auch einem weiteren Programmpunkt entgegen: Dem EM-Viertelfinalspiel Deutschland gegen Griechenland, das live übertragen werden sollte.

Bis Sonntag werden beim „Hurricane“-Festival mehr als 80 Bands aus den Bereichen Rock, Pop und Electro auf vier Bühnen zu erleben sein. Unter anderem spielen am Samstag Thees Uhlmann, Madsen und Noel Gallaghers High Flying Birds, am Sonntag sind Beirut, Kettcar, New Order und zum Abschluss Die Ärzte zu hören.

Zu Beginn des Festivals gab es kurzzeitig technische Probleme mit dem elektronischen Einlasssystem und den mit einem Chip versehenen Armbändchen, meinte einer der Organisatoren. Alles sei aber schnell gelöst gewesen.

dpa

1132074

Kommentare