Sohn tatverdächtig

76-Jähriger stirbt nach Messerattacke

Buchholz - An den Folgen einer Messerattacke ist ein 76-Jähriger am Sonntagabendabend in Buchholz (Landkreis Harburg) noch am Tatort gestorben. Als tatverdächtig gilt der 38-jährige Sohn, der noch im Verlauf des Montags dem Haftrichter vorgeführt werden soll.

Demnach kam es möglicherweise am Sonntagabend zu einem Streit in dem Einfamilienhaus, in dessen Verlauf der Sohn dann zum Messer griff. Seine Mutter habe das Drama offenbar mit ansehen müssen, hieß es weiter. Nach unbestätigten Informationen sei sie es auch gewesen, die die Polizei gerufen habe. Die Polizei wollte das aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst weder bestätigen noch dementieren und auch sonst keine Einzelheiten preisgeben. "Wir sind noch ganz am Anfang der Ermittlungen", betonte der Sprecher. Die Vernehmung des 38-Jährigen werde ergeben, ob möglicherweise wegen Mordes weiter ermittelt werde.

lni

Kommentare