Studie zu Puten und Hühnern

Agrarminister besorgt über Antibiotika-Einsatz

+
Eine Pute bekommt in Niedersachsen im Durchschnitt jeden dritten Tag ein Antibiotikum.

Hannover - Nach einer ersten bundesweiten Erfassung der Antibiotika-Behandlung von Masttieren sieht Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer (Grüne) noch viel Verbesserungsbedarf. Vor allem die Putenhaltung in Niedersachsen gebe Anlass zur Sorge.

Jede Pute bekomme im Durchschnitt jeden dritten Tag ein Antibiotikum, ein Huhn jeden sechsten Tag. Nach Ansicht des Ministers gibt es einen Zusammenhang zwischen der Größe der Betriebe und der Zahl der Erkrankungen. Ökobetriebe und Betriebe mit mehr Platz für Tiere hätten in der Regel weniger Krankheiten und damit weniger Medikamenteneinsatz.

dpa

Kommentare