Heide-Park Soltau

Altersheim für 
Delfine gesucht

+
Auf der Wunschliste steht eine ruhige Meeresbucht, in der ein großzügiger Bereich für die Tiere abgetrennt werden kann.

Soltau - Mit 14 und 15 Jahren sind die zwei Delfine Arnie und Sunny vergleichsweise alt. Mitarbeiter der Wal- und Delfinschutzorganisation suchen deswegen nun nach einem Altersheim für die zwei Delfinsenioren, die jahrelang Publikumsmagnete im Heide-Park Soltau waren.

Im Delfinarium des Heide-Parks Soltau gehörten Arnie und Sunny jahrelang zu den großen Attraktionen. Bis das Zwei-Millionen-Liter-Becken im Jahr 2008 geschlossen wurde und die beiden 14 und 15 Jahre alten Flaschennasendelfine in den Nürnberger Tiergarten umziehen mussten. Hinter den Kulissen suchen Mitarbeiter der Wal- und Delfinschutzorganisation WDC jetzt nach einer Art Altersheim für die früheren Publikumslieblinge – im Auftrag des Unterhaltungskonzerns Merlin Entertainment, der den Heide-Park 2007 übernommen hat.

Auf der Wunschliste steht eine ruhige Meeresbucht, in der ein großzügiger Bereich für die Tiere abgetrennt werden kann. Vorbild ist das israelische „Dolphin Reef“ im Roten Meer, wo acht Delfine auf rund 14 000 Quadratmetern leben. Für die beiden Exemplare aus dem Heide-Park und alle weiteren Tiere, die womöglich noch durch Zukäufe in die Obhut von Merlin Entertainment gelangen, wünscht sich WDC-Experte Karsten Brensing jedoch noch mehr Platz. Delfine bräuchten viel Raum zum Ausweichen, wenn Rangeleien vermieden werden sollen. „Showdelfine haben kein normal entwickeltes Sozialleben“, betont Brensing. Trotzdem könnten Arnie, Sunny und weitere Tiere aus Delfinarien von einem Umzug in ein naturbelassenes Areal profitieren.

Das wünscht sich offenbar auch Merlin Entertainment. Eine Anfrage der HAZ hat die Firma zwar unbeantwortet gelassen, und auch aus dem Heide-Park hieß es nur „keine Auskunft“. Merlin Entertainment hat seine Absicht, ein Schutzgebiet einzurichten, aber bereits 2012 öffentlich gemacht. „Ich persönlich habe immer daran geglaubt, dass Wale und Delfine nicht in Gefangenschaft gehalten werden sollten“, sagte Rob Hicks, Entwicklungsmanager bei der Merlin-Tochter Sea-Life, dem Magazin „Whale & Dolphin“. Dass die Auswahl des richtigen Ortes nicht leicht werden würde, hat Hicks bereits damals vermutet. „Das ist eine riesige Herausforderung“, erklärte er dem Magazin. „Wir müssen einen passenden Ort finden – und die sind nicht so leicht identifizierbar, wie die Leute oft glauben.“ Inzwischen hat Karsten Brensing allerdings die Hoffnung, den richtigen Standort für das Delfinaltersheim gefunden zu haben. „Das ist ein wirklich schönes Habitat“, sagt er. „Es gibt Wellen, Seegras und sehr klares Wasser. Und in der Nähe leben auch wilde Delfine.“

Wo die Bucht genau liegt, muss laut Brensing noch geheim bleiben. Doch wenn alles klappt, könnten die Formalitäten bereits Ende 2014 abgewickelt sein. Und dann werden Arnie und Sunny dort als erste Bewohner einziehen.

Kommentare