Bei Göttingen

Angler fischt Granate mit Kescher aus See

+
Foto: Angler alarmierten am Montagmorgen die Polizei, weil sie eine Mörsergranate aus dem Zweiten Weltkrieg im Seeburger See gefunden hatten.

Göttingen - Gezappelt hat die Beute, die die Angler im Landkreis Göttingen mit ihrem Kescher aus dem Seeburger See gezogen haben, nicht. Eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg hatte sich in ihrem Kescher verirrt. Die Angler alamierten die Polizei. Jetzt bleibt der Steg des Angelvereins vorerst gesperrt.

Ein gefährlicher Fang ist Anglern im Landkreis Göttingen ins Netz gegangen. Die Mitglieder eines Angelsportvereins entdeckten nach Polizeiangaben vom Dienstag etwa neun Mörsergranaten im Seeburger See bei Bernshausen.

Die Angler alarmierten am Montagmorgen die Beamten, nachdem sie eine der Granaten, die vermutlich aus dem Zweiten Weltkrieg stammt, mit einem Kescher geborgen und als Granate identifiziert hatten. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entsorgte den explosiven Fund. Der Steg des Angelvereins sowie der angrenzende Abschnitt des Sees bleiben vorerst für den Angel- und Badebetrieb gesperrt, bis die übrigen Granaten aus dem See geborgen werden.

dpa

Kommentare