Auszeichnung für Komödiantin

Annette Frier erhält Münchhausen-Preis

+

Bodenwerder - Den Münchhausen-Preis der Stadt Bodenwerder erhält in diesem Jahr die Komödiantin, Moderatorin und Schauspielerin Annette Frier. Zur Begründung hieß, die 41-Jährige sei eine der populärsten und vielseitigsten Künstlerinnen der deutschsprachigen Unterhaltungsbranche.

Mit dem Münchhausen-Preis werden "Personen mit besonderer Begabung in Darstellungs- und Redekunst, Fantasie und Satire" geehrt. Die mit 2500 Euro dotierte Auszeichnung erinnert an den als Lügenbaron bekannten Hieronymus von Münchhausen, der 1720 in Bodenwerder an der Oberweser geboren wurde.

Die Jury würdigte Frier als eine der erfolgreichsten Fernsehfrauen Deutschlands. Sie lasse sich auf kein Klischee festlegen, brilliere mit Schlagfertigkeit und Wortwitz und überzeuge "auf vielseitigem Terrain in einem breiten künstlerischen Spektrum". Frier sei in vielen Lebenslagen und Filmrollen, so auch in ihrer Paraderolle als Danni Lowinski, im Kern immer die sympathische, kölsche Frohnatur geblieben, die durch ihre unkonventionelle, natürliche und oft volksnahe Art besticht.

Nach Evelyn Hamann (2002) ist Annette Frier erst die zweite Frau, die mit dem seit 1997 jährlich vergebenen Münchhausen-Preis geehrt wird. Sie soll die Auszeichnung am 12. Juni in Bodenwerder-Buchhagen entgegennehmen.

dpa

Kommentare