Anonyme Beschuldigung

Anonyme Anzeige belastet Goslarer Polizeichef

+
Foto: Eine anonyme Anzeige belastet den langjährigen Leiter der Polizeiinspektion Goslar.

Braunschweig/Goslar - Ein leitender Polizeibeamte aus Goslar ist ins Visier der Braunschweiger Staatsanwaltschaft geraten. In einer anonymen Anzeige wird ihm autoritärer Führungsstil vorgeworfen. Er selbst weist dies strikt zurück. Er habe sich immer korrekt verhalten.

Nach einer anonymen Anzeige gegen den langjährigen Leiter der Polizeiinspektion Goslar prüft die Staatsanwaltschaft Braunschweig, ob sie strafrechtliche Ermittlungen gegen den Beamten einleitet. Eine Justizsprecherin sagte am Dienstag, inhaltlich könne sie zu den Vorwürfen nichts sagen. Sie bestätigte nur, dass eine Anzeige bei der Behörde eingegangen sei. In dem Schreiben, das auch dieser Zeitung vorliegt, wird dem Goslarer Polizeichef ein autoritärer Führungsstil vorgeworfen. Wer nicht „auf Linie“ sei, werde fertig gemacht. Der Polizeichef habe sich zudem beim Neubau seines Hauses eine Elektroanlage von einem Mitarbeiter legen lassen, dieser Beamte sei dann wenig später befördert worden.

Der Goslarer Polizeichef wies alle Vorwürfe strikt zurück. Er habe sich stets korrekt verhalten, sagte er. Vermutlich sei er Opfer eines persönlichen Racheaktes geworden. Auch in der Polizeiinspektion selbst kann man sich die Vorwürfe nicht erklären. Das Dienstklima sei gut, hieß es. In Polizeikreisen gilt der Beamte als warmherziger und fairer Chef.

Kommentare