Bergbau nahe Xinjiang

17 Arbeiter sterben bei Minenunglück in China

+
Foto: Erinnerungen an das Jahr 2005 - damals kam es ebenfalls zu einem Minenunglück in der Region Xinjiang.

- Eine Explosion in einem Kohlebergwerk hat 17 Kumpel in der westchinesischen Region Xinjiang das Leben gekostet. Die Bergarbeiter waren nach der Detonation am Samstag eingeschlossen, und wurden am Montag für tot erklärt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua mitteilte.

Der Hintergrund der Explosion 120 Kilometer von der Regionshauptstadt Ürümqi werde untersucht. Drei Arbeiter waren nach dem Unglück aus der Mine gerettet worden. Trotz verbesserter Sicherheitsstandards gilt die chinesische Bergbauindustrie als eine der gefährlichsten der Welt. Die genaue Zahl der Unglücke ist nicht bekannt, da viele vertuscht werden.

dpa

Kommentare