Lebensgefahr

Asylbewerber zündet sich vor Abschiebung an

+

Lingen - Ein Asylbewerber aus Marokko hat sich zwei Tage vor der geplanten Abschiebung in Lingen angezündet. Der 36-Jährige zog sich dabei am Samstagabend lebensgefährliche Verletzungen zu, wie die Polizei am Sonntag in Lingen mitteilte.

Der Mann schüttete Benzin aus einer Flasche über seine Hose und steckte diese mit einem Feuerzeug in Brand. Passanten rissen den Marokkaner zu Boden und versuchten, das Feuer zu löschen.Das gelang aber erst den zur Hilfe gerufenen Polizisten mit einem Feuerlöscher.Der Mann, der am Montag abgeschoben werden sollte, kam zunächst in das Krankenhaus in Lingen und später in eine Spezialklinik nach Gelsenkirchen.

dpa

Kommentare