Juniorenpressepreis für 20 niedersächsische Schulen

Ausgezeichnet!

+
Foto: Ministerpräsident Weil gratulierte den Nachwuchsjournalisten und zeigte sich beeindruckt von der Qualität der Schülerzeitungen.

Hannover - Zum 25. Mal hat der Verband der Jugendredakteure am Sonnabend 20 Schülerzeitungen aus ganz Niedersachsen prämiert. Ministerpräsident Stephan Weil war bei der Preisverleihung im Madsack-Pressehaus dabei und beglückwünschte die 20 Gewinner. Für sie geht es nun im Bundes-Contest weiter.

Mehr als 100 Schüler hat die Madsack Mediengesellschaft am Sonnabendmittag im Veranstaltungssaal des Pressehauses in Bemerode empfangen. Allesamt gestandene Nachwuchsjournalisten aus Grundschulen, Förderschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schule. Moderiert wurde die Mittagsmatinee mit viel Musik und Schnittchen gewohnt gut gelaunt von HAZ-Redakteur Jan Sedelies. Nach der Preisvergabe nahmen die Schüler an Führungen durch die futuristisch anmutenden Büroräume des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) teil.

Zum 25. Mal vergab der Verband der Jugendredakteure die Juniorenpressepreise. 80 Schülerredaktionen hatten sich beworben, alle Zeitungen wurden von einer Experten-Jury gesichtet und bewertet. Die 20 niedersächsischen Preisträger gelangen jetzt in den Bundesentscheid.

Von den ausgezeichneten Schülerzeitungen kommen vier aus der Region Hannover: „Schollz“ (Geschwister-Scholl-Schule in Berenbostel), „Der Spargel“ (Erich-Kästner-Gymnasium in Laatzen), „Die Kepler Times“ (Johannes-Kepler-Gymnasium in Garbsen) und die „Schnecke“ (Wilhelm-Schade-Förderschule in Stöcken).

Hauptsponsor ist in diesem Jahr die Madsack Mediengesellschaft, die mehrere Preisträger mit iPads beschenkt. „Wir sind mit unseren Zeitungen auch im Netz vertreten. Daher wollen wir den Schülern die Möglichkeit geben, online noch aktiver zu werden“, sagt Verlagsleiter Günter Evert.

Berichte, Fotos und Videos kurz nach den Ereignissen im Netz zu veröffentlichen, davon konnte der Schülerredakteur Stephan Weil damals nur träumen. „Wir hatten in der Steinzeit nicht einmal einen Computer“, sagt Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil in seiner Begrüßungsrede. Er habe seine Texte noch auf einer mechanischen Schreibmaschine getippt. Fotos musste man ausschneiden und aufkleben. „Daher bin ich beeindruckt von der Qualität eurer Zeitungen“, sagt Weil.

Gewinner der Online-Preise:1. „Laurentinews“ des Laurentius-Siemer-Gymnasiums

2. „SchollZ“ der Geschwister-Scholl-Schule in Berenbostel

3. „Die Kepler Times“ des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Garbsen

5652366

Kommentare