Zwei Jahre nach Ausbau

Autobahnkreuz Hannover-Ost wieder frei

+
Foto: Das Kreuz Hannover-Ost vor dem Ausbau im März 2011.

Hannover - Aufatmen für baustellengeplagte Autofahrer am Autobahnkreuz Hannover-Ost: Gut zwei Jahre nach Start des Ausbaus snd die Arbeiten am Freitag abgeschlossen worden. Ab sofort sind alle Spuren wieder freigegeben. Und auch für Bahnfahrer geht es im Norden wieder schneller voran.

In den Ausbau der Schnittstelle der Ost-West- und Nord-Süd-Autobahnen A2 und A7 flossen 28,1 Millionen Euro. Auf der Autobahn 2 soll in Kürze die Fahrbahnerneuerung zwischen Hannover-Ost und Lehrte beginnen. Dabei soll die Möglichkeit zur Mitbenutzung der Seitenstreifen geschaffen werden. Hierzu müssen neue Nothaltebuchten gebaut werden. Die Arbeiten sollen im Sommer 2014 fertig sein. Das Autobahnkreuz Hannover-Ost passieren mehr als 180.000 Fahrzeuge täglich. In den kommenden Jahren sollen es noch deutlich mehr werden. Das Kreuz verbindet die Autobahnen von Hamburg in den Süden und vom Ruhrgebiet nach Berlin miteinander.

Aufatmen können auch Bahnreisende auf der Strecke zwischen Hannover und Hamburg. Vom heutigen Freitag an sind sie wieder schneller unterwegs. Grund: Die monatelange Umleitung von ICE-Zügen wegen Bauarbeiten hat nach Angaben der Bahn ein Ende. Alle Züge fahren wieder auf direktem Weg und sind damit um 20 bis 30 Minuten schneller, sagte ein Bahn-Sprecher. Auch die IC-Züge fahren wieder nach gewohntem Fahrplan mit Stopp in Lüneburg, Celle und Uelzen, wodurch die Ersatzhalte von ICE-Zügen an diesen Stationen wegfallen. Einen neuen Halt des IC-Zuges Richtung Hannover gibt es montags bis samstags um 7.06 Uhr in Bad Bevensen.

frs/dpa

Kommentare