Drogentest

Autofahrer streckt Urinprobe mit Orangensaft

+

Braunschweig - Bei einer Drogenkontrolle hat ein 27-jähriger Autofahrer seine Urinprobe mit Orangensaft gestreckt. Der Mann versuchte damit zu verschleiern, dass er in den vergangenen Tagen Kokain und Marihuana konsumiert hatte. Der Schwindel flog allerdings auf.

Der Mann sei zunächst am Donnerstag in Braunschweig angehalten worden, weil er mit dem Handy telefonierte, sagte eine Polizeisprecherin amFreitag.

Wegen des Verdachts auf Drogen musste er dann eine Urinprobe abgeben. Unbemerkt vondenBeamten habe er es dabei geschafft, Saft in den Becher zu spucken. Die Mischung fiel auf, ein erneuter Drogentest war positiv. Der Mann gestand ein, in den vergangenen Tagen Kokain und Marihuana konsumiert zu haben.

dpa

Kommentare