Landkreis Stade

War Autounfall versuchter Mord?

Fredenbeck - Die Polizei hat nach einem schweren Autounfall bei Stade Ermittlungen wegen versuchten Mordes aufgenommen. Der Verdacht besteht, dass ein 30-Jähriger den Unfall absichtlich verursacht hatte, um sich und seine Autofahrerin zu töten. Beide wurden bei dem Unfall am Montag lebensgefährlich verletzt.

Ein 30-Jähriger hat möglicherweise absichtlich einen Autounfall bei Stade verursacht, um sich und seine Beifahrerin zu töten. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes. Die Suche nach der Unfallursache habe ergeben, dass der Mann schon vorher angekündigt haben soll, sich und die 29-Jährige umbringen zu wollen, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit. Der 30-Jährige war am Montag in Fredenbeck (Kreis Stade) mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und gegen eine Birke geprallt. Er und seine Bekannte wurden lebensgefährlich verletzt.

dpa

Kommentare