Flaschen verwechselt

Baby mit 2,9 Promille in Klinik eingeliefert

+
Eine Mutter hat das Fläschchen ihrerr Tochter mit Wodka zubereitet.

Kenosha - Ein sechs Wochen alter Säugling wurde im US-Bundesstaat Wisconsin mit einer schweren Alkoholvergiftung in eine Klinik eingeliefert. Er hatte 2,9 Promille im Blut. Die Mutter des Mädchens hatte das Fläschchen mit Wodka zubereitet. Dem Kind musste der Magen ausgepumpt werden.

Davier Smith landete in der Notaufnahme des Krankenhauses - mit 2,9 Promille im Blut. Dass sie Alkohol nicht verträgt, ist nicht verwunderlich. Davier ist erst 6 Wochen alt. Ihre Mutter hatte das Pulver für das Fläschchen mit einem Schuss Wodka (56 Milliliter) angerührt. Denn sie hatte nicht bemerkt, dass Daviers Vater Brian (22) die Wasserflasche kurz vorher geleert und mit dem hochprozentigen Schnaps aufgefüllt hatte.

Das kleine Mädchen hatte das Fläschchen wie immer leergetrunken, Minuten später aber die Augen verdreht, ganz merkwürdig mit seinen Beinchen gezappelt und war rot angelaufen. Ihr musste der Magen ausgepumpt werden. Inzwischen geht es dem Baby wieder gut. Nicht so gut geht es den Eltern: Denn nach dem Vorfall machte Vater Brian seiner Freundin ein Szene. „Das ist deine Schuld, ganz allein deine Schuld“, brüllte er die 20-Jährige an und würgte sie. In Handschellen wurde er in Untersuchungshaft gebracht. Er kommt wegen häuslicher Gewalt und Widerstands vor Gericht. Die Sache mit dem Wodka wird ihm nicht vorgeworfen.

Von Dierk Sindermann

Kommentare