Kein Sprengstoff gefunden

Bahnhof Stade nach Bombendrohung vorübergehend geräumt

Stade - Nach einer Bombendrohung hat die Polizei den Bahnhof in Stade vorübergehend geräumt. Per E-Mail hatte ein unbekannter Täter angekündigt, dass sich am Dienstagmorgen im Bahnhof oder in einem Zug eine Bombe befinde, teilte die Bundespolizei mit.

15 Beamte sperrten den Bahnhof, auch die Fahrgäste eines ankommenden Regionalzuges mussten den Bereich verlassen. Dabei stieg ein älterer Mann aus dem Zug und kündigte an, gleich eine Bombe zu zünden. Polizisten nahmen den offenbar verwirrten 75-Jährigen aus Buxtehude (Landkreis Stade) fest. Ob er die Drohung verfasst hatte, war zunächst nicht bekannt. Sprengstoff wurde nicht gefunden. Nach rund 40 Minuten Unterbrechung ging der Betrieb im Bahnhof weiter.

dpa

Kommentare