Nienburg

Bande verkaufte illegale „Sky“-Zugänge

+
Foto: Eine Bande aus Nienburg hat illegal Zugänge zu Bezahlsendern verkauft. Betroffen war vor allem der Sender „Sky“.

Nienburg - Die niedersächsische Polizei hat eine vierköpfige Bande erwischt, die mit der illegalen Nutzung verschlüsselter Fernsehsender viel Geld verdient hat. Betroffen sei vor allem der Fernsehsender „Sky“, teilte die Staatsanwaltschaft Verden am Donnerstag mit.

Die Bande habe über einen Internet-Shop mindestens 1300 Kunden illegal Zugang zu verschlüsselten Sendern verschafft und fertig manipulierte Receiver vertrieben. Der bisher bekannte Schaden für die Sender liege bei mehr als 120.000 Euro.

Kopf der Bande soll ein 50-Jähriger aus Leese im Kreis Nienburg sein. Die Web-Server für die illegale Datenübermittlung habe ein 26-Jähriger aus Iserlohn in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt, sagte Staatsanwalt Lutz Gaebel. Ein 38-Jähriger bot illegale Pay-TV-Daten und die benötigte Hardware über ein Ladengeschäft in Delmenhorst an.

Die Verdächtigen haben nach Angaben von Staatsanwalt Gaebel mit knapp zwei Dutzend weiteren Personen im Internet auch Drogenhandel betrieben. Bei Durchsuchungen in 23 Orten wurden in dieser Woche neben Computern und Elektronikartikel zehn Kilogramm Haschisch und weitere Drogen beschlagnahmt. Zwei Männer kamen in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an. Auch die Kunden der Pay-TV-Bande müssen mit Konsequenzen rechnen.

dpa/sag

Kommentare