Notfallhilfe für den Norden

Beratungsrekord im Giftzentrum Göttingen

+
Foto: Vergiftet oder nicht? Die Giftinformationszentrale Göttingen berät im Notfall.

Göttingen - Mehr als 36.000 Anfragen haben die Berater des Giftinformationszentrums-Nord in Göttingen im vergangenen Jahr beantwortet. Dies sind so viele nie zuvor seit der Gründung im Jahr 1995.

Etwa jeweils zur Hälfte suchten Bürger und medizinisches Fachpersonal den Rat der Experten, hieß es in dem am Donnerstag vorgelegten Jahresbericht. Das der Universitätsmedizin Göttingen angegliederte Zentrum ist für die Bundesländer Bremen, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein zuständig. Anfragen seien aber selbst aus Südafrika, Chile und China gekommen.

Erstmals habe es auch Anfragen wegen einer in Mitteleuropa bisher unbekannten Fischvergiftung mit Namen Ciguatera gegeben. Sie führe zu Magen-Darm-Problemen und zu einer Störung des Heiß-Kalt-Empfindens. Die Globalisierung des Nahrungsmittelhandels begünstige die Verbreitung.

Hauptaufgabe der Einrichtung ist die Beratung im akuten Vergiftungsfall. Kinder vergifteten sich vor allem mit chemischen Produkten, Arzneimitteln und Pflanzen, Erwachsene vorwiegend mit Arzneimitteln, hieß es.

Das Giftzentrum ist rund um die Uhr unter (0551) 19240 zu erreichen. Weitere Informationen gibt es hier.

dpa

Kommentare