Missglücktes Anlegemanöver

Betrunkener Binnenschiffer zerstört Spundwand

Lüneburg - Ein betrunkener Binnenkapitän hat mit seinem Schiff bei einem Anlegemanöver im Scharnebecker Hafen des Elbe-Seiten-Kanals die Spundwand gerammt und zerstört.

Als er am Donnerstagmorgen wieder ablegen wollte, prallte er mit seinem Schiff schließlich gegen ein anderes, wie die Polizei mitteilte. Bei dem Schiffsführer stellte die Polizei am Morgen einen Atemalkoholwert von 2,33 Promille fest. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt mit dem Schiff Richtung Süden unterbunden. Den an Schiffen und Spundwand entstandenen Schaden beziffert die Polizei auf rund 37.000 Euro.

dapd

Kommentare