Olympische Spiele

Boote sorgen für saubere Spiele

+
Foto: Mit dem Mähboot werden Wasserpflanzen geschnitten.

Haren - Eine Erfindung aus dem Emsland bringt saubere Flüsse und Kanäle auf der ganzen Welt. Das Mähboot aus Haren kommt auch im Olympischen Dorf in London zum Einsatz

Anton Berkenheger wollte mit seiner Erfindung Erleichterung schaffen. Es sollte Schluss sein mit der mühsamen Arbeit in Bächen, Kanälen und Flüssen. Knietief standen Arbeiter in den Gewässern, entfernten mit Sense und Forke Seegras und Algen. Als Landwirt Berkenheger 1963 seinen Kartoffelroder zu einem Dreirad-Mähgerät umbaute, ahnte er jedoch nicht, dass seine Maschinen aus Haren im Emsland einmal Flüsse im Sudan und in Thailand reinigen würden. Heute ist das Harener Unternehmen Anton Berkenheger (Berky) Weltmarktführer in der Gewässerunterhaltung - und säubert in diesem Sommer Kanäle im Olympischen Dorf in London. Die Boote machen den Weg frei für Ruderer und Kanuten.

„Wir blicken zurück auf fast 50 Jahre Firmengeschichte und Erfahrung in der Gewässerunterhaltung“, sagt Frank Suelmann, der mit Karl-Heinz Knoll seit vier Jahren das Unternehmen leitet. Dabei blickt der Geschäftsführer mit Stolz zurück auf die Anfangszeit: „Mit einer ganz einfachen Maschine fing es an.“ Berkenheger ließ sich 1963 seine Erfindung patentieren. Ein Jahr später gründete er - gemeinsam mit Gerhard Knoll und Josef Göcking – das Unternehmen. Bereits 1968 zog Berky in eine größere Halle, baute 1977 Lager und Produktion aus. Heute entwickeln und fertigen 40 Mitarbeiter die Mähmaschinen – „Tendenz steigend“, sagt Suelmann. Auch der Vertrieb und die Wartung finden in Haren statt.

Zum Sortiment gehören vollhydraulische Böschungsmäher, die sich wie große Spinnen an Hängen entlang bewegen und Gräser und Pflanzen trimmen, genauso wie Grabenbagger, Grabenräumer, Amphibienfahrzeuge und Mähsammelboote, die Schwimmpflanzen schneiden und sammeln. Die Nachfrage für die 250.000 bis 300.000 Euro teuren Boote ist groß: Mähboote von Berky fahren in Thailand, in Bangladesch, der Schweiz, dem Sudan und in Dänemark. „Etwa 60 Prozent unserer Produkte gehen ins Ausland“, sagt Suelmann. Berky sei der einzige Komplettanbieter in der Gewässerunterhaltung in Deutschland. Weltweit gebe es nur drei weitere Firmen, die ein solch umfangreiches Sortiment an Mähmaschinen anbieten.

Bereits seit 15 Jahren kooperiert Berky mit British Waterways. Die Behörde ist für die Sauberkeit der Kanäle und Flüsse in London vor und während der Olympischen Spiele zuständig. „Gerade in der heißen Sommerzeit müssen die Maschinen jeden Tag ausrücken“, sagt Suelmann. Je nach Art wachsen Wasserpflanzen zehn bis 20 Zentimeter am Tag. „Mit der Hand wäre das gar nicht machbar.“

Kommentare