"Fatman" unvorteilhaft getroffen

Britisches Batman-Double ist enttarnt und ziemlich eitel

+
Foto: Der Brite Stan Warby steckte im Batmankostüm.

London - Halb Großbritannien rätselte: Wer ist der Mann im Batman-Kostüm der einen Kriminellen auf einer Polizeistation abgeliefert hat? Jetzt hat der Mann das Geheimnis selbst gelüftet.

Unter dem grauen Pulli und der schwarzen Kapuze verbarg sich nicht der Gerechtigkeitskämpfer aus Film und Comic, sondern ein 39 Jahre alter Fußballfan und Kumpel des Kleinkriminellen, berichtete die Zeitung "Daily Telegraph" am Dienstag. Der 27-Jährige habe sich nicht getraut, alleine zur Polizei im nordenglischen Bradford zu gehen, gab "Batman" Stan Warby an. "Am Ende war es aber nur ein Scherz." Das Kostüm habe er getragen, weil er als Fan von Bradford City gerade auf dem Rückweg vom Ligacup-Finale im Londoner Wembley-Stadion war, wo er den Anzug getragen hatte.

Der Polizei hatte er auf der Wache gesagt: "Den da habe ich für Euch gefangen." Am Dienstag beschwerte sich Warby, der als Ausfahrer in einem China-Imbiss arbeitet, dass die Überwachungskamera ihn unvorteilhaft getroffen habe. Er sehe nur so dick aus, weil er unter dem Batman-Kostüm wegen der Kälte noch Wärmekleidung tragen musste, sagte er dem Sender ITV. Britische Zeitungen hatten sich über den "Fatman" lustig gemacht.

dpa

Kommentare