"Tag der Patrioten" in Hamburg

Bundespolizei spricht Glasflaschenverbot aus

+

Hannover - Der "Tag der Patrioten" in Hamburg ist für heute zwar verboten, doch die Bundespolizei hat für den Zugverkehr im Norden dennoch Vorkehrungen getroffen. Bis 22 Uhr dürfen keine Glasflaschen, Pyrotechnik und Vermummungsgegenstände mitgeführt werden. Das gilt auch für zahlreiche Verbindungen von Hannover.

Obwohl der "Tag der Patrioten" offiziell für den 12. September in Hamburg verboten wurde, rechnet die Bundespolizei mit gewaltbereiten Anhängern der Demonstration. Die Erfahrung hat gezeigt, dass insbesondere Glasbehälter als Wurfgeschosse gegen Reisende, Unbeteiligte und Polizeibeamte eingesetzt werden können, teilte ein Sprecher der Bundespolizei Hannover mit. Ebenfalls ist der Alkoholkonsum von 8.00 bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 22.00 Uhr auf den unten aufgeführten Strecken untersagt. Folgende Gegenstände dürfen während dieser Zeit nicht mitgeführt werden: Glasflaschen, pyrotechnische Gegenstände, Vermummungegenstände und Schutzbekleidung. Bei Zuwiderhandlung wird ein Zwangsgeld von 250 Euro erhoben.

Am Hauptbahnhof wird auf das Verbot deutlich hingewiesen.

Quelle: von Meding Folgende Strecken sind betroffen

Osnabrück - Bremen - Hamburg/ Bremen - Soltau - Hamburg/ Hannover - Soltau - Buchholz/ Braunschweig - Gifhorn - Uelzen/ Hannover - Celle - Uelzen - Lüneburg - Hamburg/ Osnabrück - Diepholz - Kirchweyhe - Bremen/ Bückeburg -Wunstorf - Hannover/ Göttingen - Hannover/ Braunschweig - Hannover/ Kiel - Neumünster - Wrist - Hamburg/ Lübeck - Bad Oldesloe -Hamburg und Büchen - Aumühle- Hamburg.

Überdies gelten diese Verbote auch in allen auf o.g. Strecken fahrenden Zügen, mit Ausnahme der IC und ICE Züge.

fgr

Kommentare