„Gesteuert abgestiegen“

Bundeswehr-Drohne in der Heide notgelandet

+
Eine Drohne der Bundeswehr ist in der Lüneburger Heide notgelandet.

Colbitz - Eine Drohne der Bundeswehr ist am Mittwoch in der Nähe von Colbitz (Landkreis Börde) notgelandet. Ein Sprecher bestätigte am Donnerstag einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Das Gerät sei durch das Manöver nicht beschädigt worden.

Die unbemannte Aufklärungsdrohne sei am Mittwochmorgen vom Gefechtsübungszentrum Letzlingen wenige Kilometer entfernt zu einer Übung gestartet.

Während des Fluges habe es technische Probleme gegeben. Das Gerät sei daraufhin "gesteuert abgestiegen" und mit Hilfe eines Fallschirms auf einem Feld gelandet, so der Sprecher weiter.

Nach Angaben des Sprechers war der Flug der Drohne Teil einer Übung des Aufklärungsbatallions 6 aus Eutin. Die Truppe aus Schleswig-Holstein halte sich seit einer Woche zur Ausbildung in der Letzlinger Heide auf. Aufklärungsdrohnen setzte die Bundeswehr etwa in Afghanistan ein.

dpa

Kommentare