Jade-Weser-Port

Die Chronologie eines Milliardenprojekts

+
Foto: Der Jade-Weser-Port ist der einzige tideunabhängige Tiefwasserhafen Deutschlands.

Wilhelmshaven - Rechtsstreitigkeiten und Bauverzögerungen haben die Einrichtung des einzigen tidenunabhängigen Tiefwasserhafens Deutschlands begleitet. Eine Chronologie des Milliardenprojekts Jade-Weser-Port:

März 2001 : Die Länder Niedersachsen, Bremen und Hamburg einigen sich auf Wilhelmshaven als Standort eines neuen Container-Tiefwasserhafens;

Mai 2002: Hamburg verzichtet auf eine Beteiligung an dem Projekt;

Juni 2002 : Niedersachsen und Bremen halten an der gemeinsamen Realisierung des neuen Hafens fest;

April 2003: Die JadeWeserPort-Realisierungsgesellschaft nimmt ihre Arbeit auf;

März 2006 : Das Bremer Unternehmen Eurogate erhält den Zuschlag für den Betrieb des künftigen Containerterminals;

April 2007: Die Realisierungsgesellschaft vergibt den Bauauftrag an die Hochtief-Gruppe;

Juni 2007 : Die Vergabekammer in Lüneburg gibt der unterlegenen Bietergemeinschaft um die Papenburger Bunte-Gruppe recht und verlangt eine erneute Prüfung;

September 2007 : Das Oberlandesgericht Celle schließt Hochtief vom Vergabeverfahren aus;

September 2007: Die Realisierungsgesellschaft vergibt den Bauauftrag an Bunte;

März 2008: Mit ersten Sandaufspülungen beginnt der Bau des Tiefwasserhafens;

April 2008 : Die Bauarbeiten verzögern sich. Die ursprünglich für Ende 2010 geplante Inbetriebnahme verschiebt sich um mindestens ein Jahr;

Juli 2009: Die Bauarbeiten zur Bahnanbindung des Hafens beginnen;

November 2009 : Eurogate zieht eine Ausschreibung für Asphaltierungsarbeiten zurück. Die Inbetriebnahme verzögert sich erneut;

Mai 2010: Realisierungsgesellschaft und Betreiber Eurogate einigen sich darauf, den Start auf August 2012 zu verschieben;

April 2011: Der Anschluss an das deutsche Schienennetz ist fertig;

Mai 2011: Die 7. Nationale Maritime Konferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) findet auf dem Gelände statt;

August 2011: Die Elektrifizierung der Bahnstrecke zwischen Wilhelmshaven und Oldenburg wird sich nach Bahnangaben mindestens bis 2016 verzögern;

Oktober 2011: Zweigleisiger Ausbau der Schienenstrecke von Oldenburg zum Jade-Weser-Portbeginnt;

Oktober 2011: Der Grundstein für das Terminal-Gebäude wird gelegt;

Dezember 2011: Der Jade-Weser-Port wird an die Autobahn 29 angeschlossen;

Januar 2012: Baumängel an der Spundwandkonstruktion werden bekannt. Mindestens 50 von insgesamt 4000 Verbindungsstücken sind gebrochen;

Februar 2012: Bunte weist Kritik an Konstruktion der Spundwand und Sanierungskonzept zurück;

März 2012: Die ersten vier Containerbrücken erreichen den Jade-Weser-Port auf dem Seeweg aus China;

April 2012: Die Zahl der sogenannten Schlosssprengungen steigt auf 175. Eurogate sieht den Starttermin in Gefahr, die Länder Niedersachsen und Bremen halten aber am 5. August fest. Der Probebetrieb kann wegen der Sanierungen nur eingeschränkt beginnen;

Juli 2012 : Die Sanierungsarbeiten an der beschädigten Spundwand werden abgeschlossen;

August 2012: Die Länder Niedersachsen und Bremen verschieben die Inbetriebnahme wegen der Schlosssprengungen und des verspäteten Beginns des Probebetriebs um eineinhalb Monate auf den 21. September

9. September 2012: Das havarierte Containerschiff "MSC Flaminia" wird nach einer zweimonatigen Irrfahrt auf dem Atlantik in den Jade-Weser-Port geschleppt;

21. September 2012: Inbetriebnahme als Deutschlands einziger tideunabhängiger Tiefwasserhafen

dapd

Kommentare