Berliner Mauer

David Hasselhoff kämpft weiter für die East Side Gallery

+
Hoch auf dem gelben Wagen: David Hasselhoff fuhr nach Berlin um die Mauer zu retten.

Berlin - „Baywatch“-Star David Hasselhoff (60) ist optimistisch, dass die weltberühmte East Side Gallery in Berlin erhalten bleibt. „Großartige Neuigkeiten: Die Proteste könnten Erfolg haben“, twitterte Hasselhoff am Montag.

Die „B.Z. am Sonntag“ hatte zuvor berichtet, dass der Investor, der an der East Side Gallery ein Hochhaus bauen will, grundsätzlich zu einem Grundstückaustausch bereit sei. In dieser Woche soll es vertrauliche Gespräche zwischen den Beteiligten geben.

Die Baupläne hatten zu großen Protesten in der Hauptstadt geführt. Auch Hasselhoff setzte sich für den Erhalt der bemalten Mauer ein und nahm an einer Demonstration teil. Tausende kamen, um beim Mauerspaziergang - The Hoff hoch auf einem gelben Wagen - einen Blick auf ihn zu werfen. Sogar Berliner Hipster, die Stil-Bohéme, ließen sich das nicht entgehen. „Die East Side Gallery und ich sagen Danke an die 10.000 Leute, die dort waren“, schrieb der Schauspieler und Sänger.

dpa/r.

Kommentare