Zusammenarbeit in Grenzregion

Deutsche und polnische Polizisten pauken Vokabeln

+
Gegenseitiges Lernen von typischen Polizeivokabeln steht derzeit bei Polizisten aus Deutschland und Polen auf dem Programm.

Frankfurt (Oder) - Mit einem Sprachprojekt will die Polizei in Deutschland und Polen ihre Zusammenarbeit in der Grenzregion intensivieren. 23 deutsche und polnische Polizisten lernen dazu seit Montag in Frankfurt (Oder) für mehrere Tage typische Polizeivokabeln, wie der Koordinator bei der Polizeidirektion Ost, Peter Salender, sagte.

Dazu zählten Sätze wie „Haben Sie Ihren Führerschein dabei?“, „Kann ich Ihnen helfen?“ oder „Bitte steigen Sie aus dem Auto“. Am Mittwoch folgt dann ein zehntägiges Praktikum bei der jeweiligen Partnerdienststelle. „Ziel ist neben der Sprache auch, das Verständnis für die andere Kultur zu fördern.“

Der Sprachkurs und das Praktikum sind für die Polizisten der dritte und letzte Teil des Lehrgangs „Im Tandem gegen Grenzkriminalität“. Das von der EU geförderte Projekt startete 2012.

Seither wurden den Angaben zufolge 56 deutsche und 61 polnische Polizeibeamte geschult. Dabei sei es auch um Rechtskunde und Polizeitaktik gegangen. Geplant sei, das Projekt im nächsten Jahr fortzusetzen, sagte Salender.

dpa

Kommentare