BBC-Umfrage

Deutschland ist das beliebteste Land

+
Eine Umfrage sieht Deutschland als Spitzenreiter, was den positiven Einfluss in der Welt angeht. Das hängt wohl auch mit einem neuen Image zusammen.

London - Soeben wähnten wir uns noch im Winter des Missvergnügens. Eine Republik im Euro-Shitstorm, die Kanzlerin auf Hassplakaten, unsere Sängerin auf der ESC-Resterampe. Und nun das: Deutschland ist das beliebteste Land. Das meldet nicht die Bundesregierung, sondern die ehrwürdige BBC, als wichtigstes Medium der Briten der übertriebenen Deutschland-Freundlichkeit sicherlich unverdächtig.

Mehr als 26.000 Menschen aus 25 Ländern wurden gefragt, welches von 16 Ländern in der Welt einen eher positiven, welches einen eher negativen Einfluss hat. Während auf den letzten Plätzen mit dem Iran, Nordkorea und Pakistan die üblichen Verdächtigen landeten, tat sich an der Spitze Ungeheuerliches: 59 Prozent sehen Deutschland vorne, das damit Japan von Platz eins verdrängt. Dahinter folgen Kanada und Großbritannien. Aber ausgerechnet die Deutschen? Die wahlweise als „Hunnen“ (England), „Teutonen“ (Italien) und „Panzer“ (Türkei) geschmäht werden?

Die sich auch in diesem Sommer wieder verspotten lassen müssen, weil sie in aller Herrgottsfrühe das Handtuch an den Pool legen, weil sie die disziplinierten Briten beim Sturm aufs Frühstücksbüfett wegdrängeln, weil sie bei der kleinsten Wanderung den Wolfskin-Rundumschutz anlegen.

Ein Blick auf die Kommentare der BBC-Nutzer zeigt, dass sich das Bild der Deutschen stark verbessert hat. Natürlich fehlt der Hinweis auf attraktiven Fußball nicht, auf die schnellen und zuverlässigen ICE-Züge, auf Norddeutschland („Hamburg, Hannover or Berlin, where lifestyle is great“), wo das Leben einfach herrlich sei. Sogar die in Zeiten der Energiewende fast vergessene Gruppe Kraftwerk ist den Briten eine Erwähnung wert, vermutlich wegen des Allzeit-Hits „Autobahn“, Letztere – ohne Tempolimit – wohl auch ein Punktebringer für Deutschland.

Ein Rest des verstockten, alten Deutschlands schwingt noch mit, wenn Außenminister Guido Westerwelle gratuliert: „Es freut mich sehr, dass Deutschland gerade in diesen Zeiten so großes Ansehen in Europa und der Welt genießt.“

In diesen Zeiten? Morgen Abend stehen sich in Wembley die Borussen aus Dortmund und die Münchener Bayern gegenüber. Ein Sommermärchen an Tagen wie diesen.

Harald John

Kommentare