Extrem trüber Jahresbeginn

Deutschland erlebt kältesten März seit 25 Jahren

+
Grau und trist: Die ersten Monate im neuen Jahr machten bisher keinen Spaß.

Offenbach - Der März 2013 war der kälteste seit 25 Jahren. - und die ersten beiden Monate des Jahres waren außergewöhnlich trist. Die Sonne machte sich sowohl im Januar als auch im Februar so rar wie zuletzt vor 62 Jahren, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Freitag mitteilte.

Die mittlere März-Temperatur betrug 0,1 Grad - das waren 3,4 Grad weniger als im langjährigen Durchschnitt. Damit war der März der fünftkälteste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881.

Die Sonne schien zwar im März elf Stunden (zehn Prozent) mehr als normalerweise. Dennoch gab es seit 1951/52 nur drei Jahre, in denen sich die Sonne von Dezember bis März noch weniger zeigte als 2012/13. 213 Stunden Sonnenschein wurden in den vier vergangenen Monaten gezählt. Ein Jahr zuvor war es pro Tag etwa eine Stunde mehr.

Der meteorologische Winter belegt in der Rangliste der kältesten Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen dagegen nur Platz 58. Die Durchschnittstemperatur der Monate Dezember bis Februar lag mit 0,3 Grad um 0,1 Grad über der Durchschnittstemperatur der Vergleichsperiode von 1961 bis 1990. Damit war der Winter sogar 0,2 Grad wärmer als der Frühlingsmonat März.

dpa

Kommentare