Angriff in Regionalzug in Niederbayern

Drei Männer schlagen Asylbewerber zusammen

+
Foto: Drei Männer haben einen afrikanischen Asylbewerber in einem Zug in Niederbayern zusammengeschlagen.

Straubing - Ein afrikanischer Asylbewerber ist in einem Regionalzug in Niederbayern von drei Männern zusammengeschlagen worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, erlitt der 18-Jährige mehrere Platzwunden am Kopf und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Täter flüchteten unerkannt.

Der Afrikaner, der aus Mali stammt, war den Angaben zufolge am Sonnabend kurz vor 22 Uhr von Straubing nach Niederlindhart unterwegs. Als er dort aussteigen wollte, zogen ihm drei Männer seine Jacke über den Kopf und schlugen ihn mit einem Gegenstand. Einer von ihnen habe eine Glatze, die beiden anderen hätten kurzgeschorene Haare gehabt, teilte die Polizei weiter mit. Die Kripo Straubing richtete in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg eine Ermittlungsgruppe ein. Diese ermittle in alle Richtungen.

dpa

Kommentare