Unfälle auf Galopprennbahn

Drei Pferde sterben bei Harzburger Rennwoche

+
Die Bad Harzburger Galopprennwoche besteht seit dem Jahr 1880.

Bad Harzburg - Bei der traditionsreichen Bad Harzburger Galopprennwoche sind drei Pferde tödlich verünglückt. Die Unfälle waren erst nach Ende der Veranstaltung bekanntgeworden.

Den Tod der drei Pferde bestätigte der Präsident des Harzburger Rennvereins, Stephan Ahrens, am Mittwoch. Die „Goslarsche Zeitung“ hatte berichtet, dass ein Pferd beim Betreten der Bahn gestürzt war und sich an einer spitzen Eisenstange tödlich verletzt hatte. Zwei Tiere seien zudem bei Rennen auf der flachen Bahn umgeknickt. Dabei wurden sie so schwer verletzt, dass sie eingeschläfert werden mussten. Menschen wurden nicht verletzt. Die Unfälle sollten nun anhand von Videoaufnahmen analysiert werden, sagte Ahrens. Die Bahn sei vor der Rennwoche vom Direktorium für Vollblutzucht auf Sicherheit geprüft worden.

Die Tierschutzorganisation Peta kritisierte, dass es bei Pferderennen immer wieder zu schweren Stürzen und Unfällen komme, so dass Tiere eingeschläfert werden müssten. Für die oft noch sehr jungen Pferde seien die Rennen enormer Stress, sagte eine Sprecherin. Bei den Veranstaltungen ginge es um Wetten und nicht um das Wohl der Tiere. In den vergangenen Jahren habe es bei der Rennwoche in Bad Harzburg keine vergleichbaren Unfälle gegeben, sagte Ahrens. Die am Sonntag zu Ende gegangene Veranstaltung, die es seit 1880 gibt, bestand dieses Jahr aus 45 Rennen. An fünf Renntagen kamen dazu rund 35 000 Besucher. An den Wettschaltern wurde mehr als eine Million Euro Umsatz erzielt.

dpa/frs

Kommentare