Alleine im Zug

Dreijährige fährt von Goslar nach Hildesheim

+
Foto: Der Regionalzug fuhr ohne den Vater weiter nach Hildesheim.

Goslar - Am Bahnhof in Goslar wurden ein Vater und seine Tochter unfreiwillig getrennt. Während die Dreijährige alleine in dem Regionalzug nach Hildesheim reiste, fuhr der 44-Jährige im Taxi hinterher – und konnte dort seine Tochter wieder in Empfang nehmen.

Ein dreijähriges Mädchen ist in Niedersachsen unfreiwillig alleine mit der Bahn gefahren. Der Regionalzug setzte sich am Mittwoch in Goslar in Bewegung, als der Vater und seine zweite Tochter noch auf dem Bahnsteig standen. Die Polizei nahm die Dreijährige in Hildesheim in Empfang.

Der 44-Jährige habe die kleine Luljeta in Goslar in den Zug gesetzt, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei. Anschießend wollte der Vater weiteres Gepäck und seine zweite Tochter vom Bahnsteig holen. In diesem Augenblick schlossen sich die Türen und der Zug fuhr mit dem kleinen Mädchen ab.

Vater alarmiert die Polizei

Der Vater alarmierte die Polizei, die ihrerseits den Zugbegleiter informierte. „Unterdessen hatte sich schon eine Reisende des verstörten kleinen Mädchens angenommen“, sagte der Polizeisprecher. Als das Mädchen dann während der Fahrt mit ihrem Vater telefonieren konnte, sei das Kind beruhigt gewesen.

In Hildesheim nahm die Bundespolizei die Dreijährige mit zur Wache und hielt sie mit Getränken und aus der Weihnachtszeit übriggebliebenen Süßigkeiten bei Laune. Bald darauf konnte der Vater, der mit einem Taxi hinterhergefahren war, seine Tochter in die Arme schließen.

dpa

Kommentare