„TomKat“ ist Geschichte

Ehe-Aus für Tom Cruise und Katie Holmes

+
Foto: Tom Cruise und seine Frau Katie Holmes lassen sich scheiden.

New York - Seitlangem gab es Gerüchte, nun ist es offiziell: Die Hollywoodstars Katie Holmes und Tom Cruise gehen getrennte Wege. Holmes soll sogar schon die Scheidung eingereicht haben.

Die Ehe von Tom Cruise und Katie Holmes steht vor dem Aus. „Katie hat die Scheidung eingereicht, Tom ist sehr traurig“, sagte der Anwalt von Cruise dem „People“-Magazin. Der Anwalt der 33-jährigen Holmes bestätigte am Freitag mehreren Medien, dass sich das Paar bereits getrennt habe. Die beiden Schauspieler sind seit knapp sechs Jahren verheiratet und haben eine Tochter, die sechs Jahre alte Suri. Sowohl „People“ als auch die Promiseite „tmz.com“ und der „Hollywood Reporter“ zitieren Holmes’ Anwalt Jonathan Wolfe. „Das ist eine persönliche und private Sache für Katie und ihre Familie.“ Das Wohl ihrer Tochter stehe für Katie wie immer an oberster Stelle.

Cruise, der am Dienstag 50 wird, hatte Holmes im November 2006 auf einer Burg in der Nähe von Rom in einer Scientology-Zeremonie geheiratet. Seine Freude über die Beziehung hatte er zuvor deutlich gezeigt: Im Mai 2005 war er in der „Oprah Winfrey Show“ vor laufenden Kameras freudestrahlend auf Kissen herumgesprungen. Überhaupt hatte das Paar seine Beziehung lange demonstrativ in der Öffentlichkeit gezeigt, was beiden den Spitznamen „TomKat“ einbrachte. Für Klatsch hatte das Paar gesorgt, weil es horrende Summen für die Designerkleidung ihrer Tochter ausgab und sie wie ein Püppchen ausstaffierte. „tmz.com“ schätzt das Vermögen des Paares auf 275 Millionen Dollar (gut 217 Millionen Euro). Beide hätten einen Ehevertrag.

Laut „tmz.com“ haben sich Cruise und Holmes im Februar das letzte Mal zusammen sehen lassen. Bei keiner der Feiern für den aktuellen Cruise-Film „Rock of Ages“ sei Holmes dabei gewesen. Auch auf anderen Hollywoodpartys sei nur einer von beiden aufgetaucht. In den vergangenen Jahren hatte es bereits wiederholt Trennungsgerüchte gegeben. Holmes, die noch als Jugendliche in der TV-Teenagerserie „Dawson’s Creek“ bekannt geworden war, hatte seit der Hochzeit kaum noch Filmangebote angenommen. Zeitweise hieß es in der Regenbogenpresse, Holmes werde vom eifersüchtigen Cruise absichtlich kurz gehalten. Ihre Rolle in einem New Yorker Musical vor wenigen Jahren werteten Society-Experten gewissermaßen als Befreiung.

Für Holmes war es die erste Ehe, Cruise war zuvor bereits mit der Schauspielerin Mimi Rogers, ebenfalls eine glühende Scientology-Anhängerin, sowie mit Filmschauspielerin Nicole Kidman verheiratet, gemeinsam adoptierten sie zwei Kinder. Nach einer dreijährigen Beziehung zu Hollywood-Star Penélope Cruz lernte Cruise 2005 die Schauspielerin Holmes kennen. Mit seiner Mitgliedschaft bei Scientology sorgte er immer wieder für negative Schlagzeilen. Seit seiner Beziehung zu Holmes warb er öffentlich zunehmend aggressiver für die Gruppierung. Kurz vor der Geburt von Suri im April 2006 gab Cruise im Fernsehen Holmes’ Beitritt zu Scientology bekannt.

dpa

1121800

Kommentare