Windradbauer

Enercon im zweistelligen Aufwind

+
Der deutsche Windkraft-Branchenprimus Enercon ist 2012 im Kerngeschäft kräftig gewachsen.

Hannover - Der deutsche Windkraft-Branchenprimus Enercon ist 2012 im Kerngeschäft kräftig gewachsen. Der Konzern aus dem ostfriesischen Aurich erreichte in seiner Enercon GmbH vergangenes Jahr knapp 12 Prozent Umsatzplus und kam damit auf 3,934 Milliarden Euro Erlöse.

Das geht aus einer Analyse der Nord/LB vom Montag hervor. Enercon äußert sich generell nicht zu Geschäftszahlen - verriet der Bank nun aber den jüngsten Jahresumsatz für das Kerngeschäft.

Wie der Konzern insgesamt unterwegs ist, lässt sich verzögert im Bundesanzeiger ablesen, wo das Mutterunternehmen UEE Holding GmbH seine Bilanzen veröffentlichen muss. Die jüngsten UEE-Zahlen für 2011 weisen 3,928 Milliarden Euro Umsatz aus und einen Überschuss von knapp 473 Millionen Euro.

Auf Basis der installierten Windkraftleistung verweist Enercon in seinem Internetauftritt für sich in Deutschland auf einen Marktanteil von 57 Prozent im Jahr 2012. Weltweit sei es Rang vier (8,2 Prozent).

Unter dem Dach der UEE Holding stehen neben dem Kerngeschäft der Enercon GmbH weitere Töchter etwa für Logistik und Forschung und Dutzende Töchter, die das Geschäft mit Windparks bündeln.

dpa

Kommentare