Houston-Tochter in Sterbehospiz

Ermittlungen im Fall Bobbi Kristina Brown

+
Foto: Anscheinend hat sich der Gesundheitszustand von Bobbi Kristina Brown so stark verschlechtert, dass die Tochter von Whitney Houston in ein Hospiz gebracht wurde.

Atlanta - Seit fünf Monaten liegt Bobbi Kristina Brown im Koma. Mitte der Woche war bekannt geworden, dass sie zum Sterben in ein Hospiz gebracht wurde. Nun prüft die Staatsanwaltschaft die Akten der Polizei.

"Angesichts des veränderten Gesundheitszustands" der 22-Jährigen "werden wir den Fall mit größerem Interesse untersuchen", stellte Bezirksstaatsanwalt Paul L. Howard Jr. in einem Statement am Donnerstag (Ortszeit) fest. Die Polizei von Roswell habe ihre Unterlagen an die Bezirksstaatsanwaltschaft des FultonCounty im US-Bundesstaat Georgia weitergereicht.

Am Mittwoch war bekanntgeworden, dass Brown in ein Sterbehospiz verlegt worden ist.Browns Vormund habe außerdem eine Zivilklage gegen ihren Freund Nick Gordon eingereicht, berichteten zahlreiche Medien. Gordon soll seine Freundin geschlagen und ihr Geld gestohlen haben. Von ihm gab es am Donnerstag zunächst keinen Kommentar dazu.

Die 22-Jährige istdas einzige Kind der vor drei Jahren gestorbenen Popsängerin Whitney Houston ("I Will Always Love You") und des R&B-SängersBobby Brown.Siewurde am 31. Januar von ihrem Freund reglos in der Badewanne in ihrem Haus in Atlanta gefunden. Die Umstände des Vorfalls sind bislang nicht geklärt.

Kommentare