Brandstiftung verursacht 30.000 Euro Schaden

Ermittlungen nach Feuer in Flüchtlingslager

Bramsche - Auf dem Gelände des Flüchtlingslagers in Bramsche sind drei Sanitärcontainer in Brand gesteckt worden. Menschen wurde dabei nicht verletzt. Ob der Brand von Bewohnern der Landesaufnahmestelle gelegt wurde oder der Brandstifter von außerhalb komme, müssen die Ermittler nun klären.

Die drei Sanitärcontainer gerieten in der Nacht zu Mittwoch in Brand. Der Schaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. In dem völlig überfüllten Aufnahmelager kam es in den vergangenen Wochen zweimal zu Schlägereien unter den Flüchtlingsgruppen.

Nach Angaben des Innenministeriums in Hannover ist die genaue Zahl der in Bramsche untergebrachten Menschen schwer festzustellen. "Das ist sehr schwierig, die Zahl ändert sich ständig, auch weil die Aufnahmestellen Bewohner untereinander austauschen", sagte ein Sprecher. Alle Landesaufnahmestellen in Niedersachsen zusammen haben Platz für 4800 Menschen. Nach Angaben von Innenminister Boris Pistorius (SPD) sind dort derzeit aber insgesamt mehr als 8000 Asylsuchende untergebracht.

dpa

Kommentare