Betrunkener randaliert im Bahnhof

Eschede statt Eschwege

+

Eschede - Zuviel Alkohol bremst nicht nur Autofahrer aus: Weil er statt im nordhessischen Eschwege bereits in Eschede in der Lüneburger Heide seinen Zug verlassen hat, hat ein betrunkener 22-Jähriger in Eschede randaliert.

Zuviel Alkohol hat einen Bahnfahrer in Niedersachsen aus dem Gleis geworfen. Der betrunkene 22-Jährige stieg in Eschede in der Lüneburger Heide statt im nordhessischen Eschwege aus dem Zug - und randalierte auf dem Bahnhof, als er seinen Irrtum bemerkte. Der Mann stürmte nach Angaben der Bundespolizei vom Montag den Dienstraum des Fahrdienstleiters, zerschlug eine Thermoskanne und drohte dem Beamten mit dem Tod, falls dieser keinen Zug für ihn stoppe.

Als er einen Güterzug nahen sah, lief er auf den Bahnsteig und stolperte auf die Schienen. Glücklicherweise fuhr der Zug auf einem Parallelgleis durch. Die Polizei brachte den jungen Mann am Freitagabend in eine Klinik. Bei ihm wurden 1,74 Promille gemessen.

dpa

Kommentare