Glatteis

16 Fahrzeuge rutschen auf Brücke ineinander

Braunschweig - Eisglatte Straßen haben am Montag vor allem im östlichen Niedersachsen zu mehreren Dutzend Verkehrsunfällen geführt. In Braunschweig rutschten alleine bei einer Unfallserie auf einer Brücke über den Mittellandkanal 16 Fahrzeuge ineinander.

Bei einer Unfallserie auf einer Brücke über den Mittellandkanal wurden nach Angaben der Polizei zwei Menschen leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 55.000 Euro.

Im Kreis Helmstedt wurden bei Glätteunfällen auf Landstraßen zwei Menschen verletzt. Auch die Polizei im Raum Lüneburg registrierte zahlreiche Rutschpartien auf glatten Fahrbahnen. Dabei gab es zum Glück nur leichte Blessuren und Blechschäden. Im Kreis Lüchow-Dannenberg musste in der Nacht die Bundesstraße 191 gesperrt werden, nachdem bei Zernien ein mit Porzellan beladener 40 Tonnen schwerer Lkw von der Straße abgekommen und gegen Bäume geprallt war.

Im Harz dagegen gab es nach Angaben der Polizei in Goslar trotz Minustemperaturen keine nennenswerten Unfälle. Der Deutsche Wetterdienst hob am Nachmittag seine Unwetterwarnung vor Glatteis auf. Allerdings müsse im östlichen Niedersachsen weiterhin mit überfrierendem Sprühregen gerechnet werden.

dpa

Kommentare