Zwei Schwerverletzte

Familienstreit endet mit Schüssen

Bremen - Ein Familienstreit ist am späten Mittwochabend in Bremen eskaliert. Zwei Männer im Alter von 33 und 40 Jahren kamen mit schweren Schuss- und Kopfverletzungen ins Krankenhaus, teilte die Polizei mit. Vier tatverdächtige Familienmitglieder wurden vorläufig festgenommen.

Sie kamen in Polizeigewahrsam. Über die Hintergründe der Tat gab es zunächst keine Angaben. Nach den bisherigen Erkenntnissen besuchten die vier Tatverdächtigen am Abend einen 29-Jährigen und seine 25 Jahre alte Ehefrau in ihrer Wohnung. Dabei sei es zum Streit gekommen, in dessen Verlauf das Ehepaar von den vier Männern geschlagen und getreten wurde. Anschließend flüchteten sie. Die beiden Opfer erlitten Prellungen und Platzwunden und kamen ebenfalls ins Krankenhaus.

Auf der Straße trafen die Flüchtenden auf zwei 33 und 40 Jahre alten weitere Familienmitglieder. Dann fielen Schüsse. Der jüngere wurde an den Beinen und an der Hand getroffen. Den 40-Jährigen hätten die Schüsse verfehlt, sagte ein Polizeisprecher. Danach fügten die Verdächtigen dem Mann durch Schlagen mit einer Schusswaffe und einem Messerknauf schwere Kopfverletzungen zu. Die Polizei nahm in Tatortnähe die vier Männer im Alter von 23, 29, 32 und 40 Jahren fest.

dpa

Kommentare