Verstorbener TV-Moderator

Fans nehmen Abschied von Kurt Felix

+
Foto: Angehörige und Fans haben am Donnerstag Kurt Felix gedacht.

St. Gallen - Hunderte Fans, Freunde und Angehörige haben am Donnerstag im schweizerischen St. Gallen Abschied von Kurt Felix genommen. Mit einem öffentlichen Gottesdienst in der dezent geschmückten Kirche St. Laurenzen wurde des kürzlich gestorbenen Fernsehmoderators gedacht.

„Kurt, du fehlst“, sagte sein Freund und Kollege, der TV-Moderator Frank Elstner, in seiner Ansprache. „Ich bin mir sicher, dass es sein Wunsch war, dass wir nicht traurig sein sollen.“ Unter den geladenen Gästen waren zahlreiche Prominente aus Deutschland, der Schweiz und anderen Ländern: In der fast voll besetzten Kirche im Zentrum St. Gallens saßen neben Kurt Felix’ Frau Paola und seinem Sohn Daniel unter anderem auch die TV-Moderatoren Harald Schmidt und Guido Cantz sowie der Sänger Peter Kraus. Der Gottesdienst sei Kurt Felix gerecht geworden, sagte Kraus nach der Trauerfeier. „Es war sehr schön.“

Der Theologe Beat Antenen - ein langjähriger Freund von Kurt Felix und seiner Frau - führte durch den Gottesdienst. Untermalt wurde die Feier von Trompete, Orgel und Kontrabass - zu den Klängen von „What a wonderful world“ und „Can you feel the love tonight“. Auch vor der Kirche hatten sich hunderte Fans des Fernsehmoderators versammelt - der Gottesdienst wurde mit Lautsprechern auf den Vorhof übertragen.

Kurt Felix war am 16. Mai im Alter von 71 Jahren in St. Gallen an Krebs gestorben. Der schweizer Moderator hatte mehr als zehn Jahre lang bis Anfang 1990 die ARD-Show „Verstehen Sie Spaß?“ mit der versteckten Kamera präsentiert. Er hatte auch die Idee zu dem Showformat gehabt.

dpa/sag

Kommentare