Deutsche Bahn

Farbpatronen sollen Automatenknacker abschrecken

+

Berlin - Um Kriminelle abzuschrecken, will die Deutsche Bahn Fahrscheinautomaten bald mit Farbpatronen ausrüsten. Die Farbe verteilt sich bei einem Aufbruchversuch auf dem Geld und macht es wertlos. Die Bahn reagiert damit auf die zunehmende Zahl von geknackten Ticketautomaten.

Automatenknacken soll sich bei der Deutschen Bahnkünftig nicht mehr lohnen. Das Unternehmen will bis zur Hälfte seiner Fahrscheinautomaten mit Farbpatronen ausrüsten, wie die Bahn am Dienstag in Berlin ankündigte. Mit der Farbe wird das Geld in den Geräten wertlos gemacht. Die Bahn will so Kriminelle abschrecken und ihre hohen Kosten für Reparaturen verringern.

Aufkleber weisen auf die zusätzliche Sicherung hin. Als Schwerpunkte der Aufbrüche nannte die Bahn das Rhein-Main-Gebiet sowie Brandenburg,Sachsen undSachsen-Anhalt. Teuer ist vor allem der Schaden an den Geräten: EinenAutomaten zu ersetzen und aufzubauen, kostet rund 30000Euro. Die Beute fällt nach Bahn-Angaben dagegen meist gering aus, oft sind es nur ein paar Hundert Euro oder sogar weniger.

Die Zahl der Aufbrüche stieg bis 2013 Jahr für Jahr an - auf 560 Fälle. Im Jahr 2014 waren es dann nur noch 392 Taten, 30 Prozent weniger. Die Bundespolizei erklärt das damit, dass mehrere Banden gefasst und die Haupttäter zu hohen Haftstrafen verurteilt worden seien.

dpa

Kommentare